Die Ozon-Sauerstoff-Therapie

Einer der grössten Probleme in der Zahnheilkunde sind die Infektionskrankheiten. In der Mundhöhle leben normalerweise eine grosse Anzahl von verschiedenen Mikroorganismen in Harmonie mit dem Körper. Unter gewissen Umständen können aber gewisse Mikroorganismen eine dominante Lebensform annehmen und eine Infektionskrankheit verursachen. Pathogene (krankmachende) Keime leben normalerweise in einem Biofilm und darin werden oft eine Mischung von Bakterien, Viren, Pilze und sogar Parasiten ausgebildet (Mischinfektionen). Normalerweise benötigen alle diese verschiedenen Erreger für sie spezifische entwickelte Medikamente zur Behandlung.

Die Ozon-Sauerstoff-Therapie hat die aussergewöhnliche Eigenschaft, dass sie gegen alle pathogenen Mikroorganismen gleichzeitig wirkt, die umgebenen gesunden Gewebe unterstützt und erst noch keinerlei Nebenwirkungen hat. Der hochreaktive Teil des Ozons im Sauerstoff zerfällt in einer schnellen, heftigen Oxidatinsreaktion in reinen Sauerstoff. Diesem Zerfallsprozess haben die Mikroorganismen nichts entgegen zu setzen und gehen zu Grunde.
Zu Detailinformationen zum Ozon bzw. der Ozon-Sauerstoff-Therapie siehe auch die Angaben auf der Homepage der Firma Humares unter Ozon bzw. Ozonwirkung.

Wirkungen der Ozon-Sauerstoff-Therapie sind:
- die Elimination der Erreger
- Wiederherstellung eines ausreichenden Sauerstoff-Stoffwechsels im Gewebe
- Wiederherstellung einer ökologisch wertvollen Umgebung
- Verstärkte Blutzirkulation
- Aktivierung des Immunsystems
- Stimulation des humoralen, antioxidativen Systems

Die Ozon-Sauerstoff-Therapie wird in unserer Praxis als ozoniertes Wasser, ozoniertes Olivenöl und direkt als Gas (Begasung oder Injektion) verwendet.

Anwendungsbereiche sind:

- bei tiefer Karies
- bei Infektionen des Zahnhalteapparates, Zahnfleischtaschen etc.
- bei Infekten der Mundschleimhäute, Aphten
- bei Wurzelbehandlungen *
- bei allen chirurgischen Eingriffen
- speziell begleitend bei der Implantation (vor- und nach dem Eingriff)
- speziell auch zur Behandlung von sog. Herd-Störfeld-phänomenen (KM)

*) Die Anwendung von Ozongas in infektiösen Wurzelkanälen ermöglicht eine biologische, hocheffektive, sterilisierende Behandlung von Zähnen während einer Wurzelbehandlung bis in die kleinsten Seitenkanälchen. Die Ozon-Sauerstoff-Therapie ermöglicht uns oft den Erhalt von wurzelbehandelten Zähnen, da sie weniger zur Ausbildung von Herd-Störfeld-Phänomenen führen.

Die Wirkung von Ozon-Sauerstoff-Therapie ist wissenschaftlich sehr gut untersucht.

Es sind keinerlei Allergien gegenüber dieser Behandlung möglich, da es sich bei Ozon nur um eine energetisierte Form des Sauerstoffs handelt.