Lic.phil. Kathrin Liniger

 



"Alle Hindernisse und Schwierigkeiten sind Stufen, auf denen wir in die Höhe steigen!"  (Friedrich Nietzsche)

1967 im Kanton Bern geboren und aufgewachsen, später wohnhaft im Kanton Aargau; dort Besuch der Bezirksschule und Kantonsschule, Abschluss mit Matura Typus B.
Ausbildung zur Physiotherapeutin in Basel, anschliessend Studium der Psychologie in Zürich. Die postgraduale Weiterbildung zur Körperpsychotherapeutin IBP ermöglichte mir schliesslich, meine beiden Berufe zu vereinen - und mein persönliches Anliegen zu verwirklichen, nämlich die ganzheitliche Sichtweise des Menschen und seine individuelle Einzigartigkeit in und bei der Arbeit berücksichtigen zu können.
Seit 1995 wohne ich im Kanton Graubünden und bin seit 1996 Mutter eines Sohnes.

Curriculum

Dipl. Physiotherapeutin an der Schule für Physiotherapie am Kantonsspital Basel (1987 - 1990)

Weiterbildung in Akupunkturmassage n. Radloff (APM) und Abschluss mit Diplom-Prüfung (1991-1994)
Praxistätigkeit als dipl. Physiotherapeutin in Dietikon und Zürich (1990-1995) und im Kanton Graubünden (1997-1999)
Studium der Psychologie an der Universität Zürich:Studium in Anthropologischer Psychologie, Allgemeiner Psychologie, Sozialpsychologie, Psychopathologie und Sozial- und Präventivmedizin (1990-1997)
mehrjährige berufsbegleitende Weiterbildung zur anerkannten Psychotherapeutin am Institut für Integrative Körperpsychotherapie IBP in Winterthur (1999-2004)
Tätigkeit als Klinische Psychologin, Abteilung für Psychosomatik in der Klinik Valens, Rheuma- und Rehabilitationszentrum (2000 bis Ende 2004)
Psychotherapeutin in der Praxis für Psychiatrie und Psychotherapie Dr.M. Scholtyssek, in Sargans (seit 2005)
Externe Psychologische Beraterin der Kantonsschule Sargans (psychotherapeutisch und supervisorisch; Kriseninterventionen) (seit 2007)

 

kontinuierliche Weiterbildung, regelmässige Intervision und Supervision

Spezialisierungen:

 

Körperorientierte Psychotherapie, psychische Störungen (Depression, Angststörungen, Zwangs-störungen u.a.),

chronische Schmerzen, psychosomatische Beschwerden bzw. körperliche Beschwerden unklaren Ursprungs, traumatische Erfahrungen, Probleme in Partnerschaften oder am Arbeitsplatz, Sinnkrisen, Stress, BurnOut, Identitätsfragen, Trauerprozesse

 

Therapie und Beratung für Erwachsene und ältere Jugendliche

 

Anerkennung als Psychotherapeutin


Körperpsychotherapeutin IBP
Fachpsychologin für Psychotherapie FSP
Eidgenössisch anerkannte Psychotherapeutin
Kantonale Praxisbewilligungen in den Kantonen SG

und GR


Finanzierung:
Die Krankenkassen anerkennen meine Leistungen im Rahmen der Zusatzversicherung. Manche Kassen
erwarten eine ärztliche Überweisung.
Finanzielle Möglichkeiten werden gemeinsam besprochen.
Delegierte Psychotherapie in Zusammenarbeit mit Frau
Dr. med. E. Amsler ist möglich.

Arbeitsweise:

Arbeitsweise:
Die Integrative Körperpsychotherapie (IBP) (Abkürzung engl. Integrative Body Psychotherapy) nach Jack Lee Rosenberg, ist eine sehr konkrete, problem- und lösungsorientierte Therapieform; nebst Aufarbeitung psychischer Verletzungen durch Körperarbeit und integratives Gespräch, werden individuelle Therapieziele definiert.
Im Gespräch wird durch das Erkennen und die Bewusstwerdung, wie frühere Erfahrungen auf das momentane Erleben, Verhalten und Beziehungen Einfluss genommen haben, das Verständnis für die aktuelle Lebenssituation geschaffen.
Durch Einbeziehen und Gewahrwerden von Körper und Atmung wird der Zugang zu Gefühlen, Empfindungen und Bedürfnissen gefördert; und durch die Erkenntnis, dass wir mehr sind als unser Denken, unsere Gefühle, unser Körper und seine Bedürfnisse, findet der Klient Zugang zu seinen Kraftquellen, entwickelt neue Verhaltensweisen, bearbeitet und überwindet Ungelöstes.
Die möglichst ganzheitliche Entfaltung der in uns angelegten Möglichkeiten als Lebensziel, bedeutet Chance und Herausforderung zugleich – vor allem durch die damit verbundene Erkenntnis über die Eigenverantwortung des Menschen für sein Leben und sein Wohlbefinden.
Das Verständnis von Energie als kreativem Lebensprinzip und Wandlungsträger führt zur Integration von Denken, Fühlen und Handeln, und somit zu Persönlichkeitsentwicklung, Selbstvertrauen, Beziehungsfähigkeit, Lebensfreude, Erfüllung und Sinn.

Meine Aufgabe als Psychotherapeutin hängt jeweils vom einzelnen Menschen, von seiner jeweiligen Situation in der er sich befindet und davon, was wir miteinander vereinbaren ab. Im gemeinsamen Prozess werden die persönlichen Fähigkeiten des Klienten zur Selbstfürsorge und zur Selbstregulation, als eine wesentliche Voraussetzungen für Gesundheit, gelingende Beziehungen, Zufriedenheit, Authentizität und Wohlbefinden, gestärkt und neue kraftvolle Strategien und Ressourcen erarbeitet.


Sprachen:
Deutsch, Englisch, Italienisch, Französisch